NEU in 2018

In Bezug auf die steuer- und sozialversicheungsrechtlichen Vorgaben ergeben sich im Jahr 2018 für Kindertagespflegepersonen folgende Änderungen:

Besteuerung                                                                                                                                                             Einkommenssteuer muss ab einem steuerpflichtigen Jahreseinkommen von 9.000,00 € bei Ledigen bzw. bei 18.000,00 € bei zusammen veranlagten Ehegatten gezahlt werden. Die Frist für die Abgabe der Steuererklärung wurde vom 31.05. für das Jahr 2017 auf den 31.07. verlängert.

Kranken- und Pflegeversicherung
Der Beitragssatz für nebenberuflich selbstständig Tätige bleibt bei 14,0 %, für hauptberuflich Selbstständige bei 14,6 %. Dazu kommt der Zusatzbeitrag von ca. 1% den die Krankenkassen selbst erheben dürfen.

Tagespflegepersonen bleiben weiterhin familienversichert, wenn ihr regelmäßiges monatliches Gesamteinkommen die Einkommensgrenze von 435,00€ nicht überschreitet. Für geringfügig Beschäftigte beträgt das zulässige Gesamteinkommen weiterhin 450,00 € Euro monatlich.

Für Tagespflegepersonen, die freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert sind, werden die Beiträge ausgehend von einer  Mindestbemessungsgrundlage in Höhe von 1.015,00 € im Jahr 2018 berechnet (für hauptberuflich Selbstständige gilt hingegen eine Mindestbemessungsgrundlage i. H.v. 2.283,75 €). Ist das tatsächliche Einkommen höher als 1.015,00 €, wird der Beitrag auf der Grundlage des tatsächlichen (nachgewiesenen) Einkommens berechnet. Relevant sind das Arbeitseinkommen, also der steuerrechtliche Gewinn, und ggf. weitere Einkünfte aus anderen Einkunftsarten. Hauptberuflich selbstständig tätig eingestufte Kindertagespflegepersonen haben die Möglichkeit, zusätzlich eine Krankentagegeldversicherung abzuschließen. Sie haben in der Regel auch Anspruch auf Mutterschaftsgeld. Nach Wegfall der Sonderregelung für die Krankenversicherung nach § 10 SGB V zu Ende 2018 gilt dieser Bezugswert für alle Kindertagespflegepersonen.

Hinzu kommt ein Beitrag zur gesetzlichen Pflegeversicherung in Höhe von 2,55%  bzw. 2,8% Prozent für Kinderlose, die das 23. Lebensjahr vollendet haben.

Rentenversicherung
Der Beitragssatz für die gesetzliche Rentenversicherung sinkt von 18,7% auf 18,6 %. Gesetzlich rentenversicherungspflichtig ist, wer regelmäßig ein steuerpflichtiges Einkommen von mehr als 450,00 € im Monat erzielt. Auch davon erstattet der öffentliche Jugendhilfeträger die Hälfte. Wer weniger verdient oder versicherungspflichtige Arbeitnehmer beschäftigt, ist nicht rentenversicherungspflichtig.