Erhöhter Förderbedarf

Integrative Betreuung

Im Zuge der inklusiven Ausrichtung der Kindertagespflege freuen wir uns, wenn Sie Interesse haben, ein Kind mit besonderem Förderbedarf in Ihrer Tagespflege aufzunehmen.

Voraussetzungen für die Integrative Kindertagespflege sind:

  • Vorgespräch mit Ihrer Fachberaterin beim Jugendamt
  • Mindestestens ein Jahr Erfahrung als Kindertagespflegeperson
  • Heilpädagogische Ausbildung/Studium mit beruflicher Erfahrung im Elementarbereich oder
  • Absolvierte oder geplante Qualifizierung im Bereich „Inklusion in der Kindertagespflege“.

Sie sind an der Betreuung eines Kindes mit besonderem Förderbedarf oder chronischer Erkrankung interessiert, dann setzen Sie sich bitte mit Ihrer Fachberaterin vom Jugendamt in Verbindung.

In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt der Stadt Köln bieten wir Ihnen:

  • Regelmäßigen fachlichen Austausch untereinander
  • Vernetzung mit anderen integrativen Kindertagespflegestellen
  • Austausch mit anderen Berufsgruppen wie Logopäd*innen, Physiotherapeut*innen, Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*innen
  • Fortbildung zu integrativen Themen
  • Erhöhte Förderung bei Platzreduzierung

Erhöhte Förderung
Die erhöhte Förderung kann von Seiten der für die Integrative Kindertagespflege zugelassenen Tagespflegeperson nur beantragt werden bei gleichzeitiger Reduzierung der Platzzahl. Bitte senden Sie die Meldung  an die Kontaktstelle Kindertagespflege, die erhöhte Förderung wird genehmigt sobald die Bestätigung der Zugehörigkeit des Kindes zum Personenkreis des §53 SGB XII  durch das Sozialamt vorliegt.